Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Das Logenleben eines Freimaurers

Erkenne Dich selbst, bediene Dich Deines eigenen Verstandes,setze ihn zum Wohle der Menschheit ein.

Die Loge stellt für uns das Zentrum menschlicher Begegnung, freimaurerischen Wirkens, den Ort geistiger Arbeit und den Raum für vertrauensvolles Miteinander dar. Wir treffen uns regelmäßig freitags, pflegen einen lebhaften Gedankenaustauch und stärken so unsere brüderliche Verbundenheit.

An diesen Tagen kommt es auch zu rituellen Arbeiten, es werden Vorträge gehalten an die sich meist offene Diskussionen oder persönliche Gespräche anschließen. Oft treffen wir uns auch zu geselligen Veranstaltungen.

An besonderen Tagen werden auch Partnerinnen und Partner unserer Mitglieder, die gesamte Familie oder auch Freunde eingeladen.

Die uns meist gestellte Frage ist; was passiert hinter den verschlossenen Türen der Loge? Die einfachste Antwort hierauf ist: Wir arbeiten an uns selbst, also an unserem eigenen "rohen Stein".

Diese Arbeit bedeutet für uns einen Pfad der Selbsterkenntnis zu beschreiten bei dem die Brüder der Loge und die von der Freimaurerei verwendeten Symbole und Rituale Hilfestellung geben. Die enge Verbindung und das besondere Vertrauen der Brüder untereinander sind in jedem Fall ein Umfeld, in dem sich die besten Eigenschaften des freien Menschen gut entwickeln können. Dieses „Entwickeln guter Eigenschaften“  ist im Allgemeinen ein lebenslanger Prozess, bei dem der Weg das Ziel ist.

Das besondere Miteinander lehrt uns, die Meinung des Anderen zu würdigen und diese, auch wenn wir sie nicht teilen, dennoch zu verteidigen. Dies gelingt jedoch nur wenn man ein persönlich und geistig freier Mensch ist, der sich seiner eigenen Geistesgaben bedient und nicht einfach anderen hinterher läuft.

Facebook 0
Google+ 0
Twitter
LinkedIn 0
WhatsApp
Email
Print