Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Wie ist eine Loge aufgebaut?

Die Logenleitung (juristisch = Vereinsleitung) besteht aus dem Meister vom Stuhl (Stuhlmeister, Vorsitzender Meister) und den beiden „Aufsehern“, die je nach Großloge auf ein, zwei oder drei Jahre gewählt werden. Dies sind die „hammerführenden Beamten“. Vereinsrechtlich vertreten diese drei Brüder die Loge nach außen. Der „Ordner“ (Zeremonienmeister) ist nach Anweisung des Meisters vom Stuhl für den äußeren Ablauf des Rituals bei einer Tempelarbeit verantwortlich. Der „Redner“ ist wesentlich für die geistige Ausrichtung der Loge zuständig, hält entweder selbst einen Kurzvortrag (15 – 20 Minuten) oder beauftragt einen anderen Bruder damit.
Der „Schriftführer“ (Sekretär) ist für den Schriftwechsel der Loge verantwortlich und führt das Protokoll. Weitere Beamte sichern den reibungslosen Ablauf des Logenlebens, z.B. „Zugeordneter Meister vom Stuhl“ (Stellvertreter), „Schatzmeister“, „Armenpfleger“ usw. Alle „Amtsträger“ (Beamten) werden durch Wahl bestimmt, wobei die Fähigkeiten und Wünsche der zu wählenden Brüder beachtet werden.
Facebook 0
Google+ 0
Twitter
LinkedIn 0
WhatsApp
Email
Print